KEYTRUDA® wird als Infusion in eine Vene (d. h. intravenös) verabreicht. Das bedeutet, dass Ihnen ein Arzt alle 3 Wochen an den Behandlungstagen einen Venenkatheter legen wird, damit das Arzneimittel als Infusion verabreicht werden kann. Am Behandlungstag können vor der Infusion zu Ihrer Sicherheit noch andere Untersuchungen stattfinden. Ihr Arzt/Ihre Ärztin wird entscheiden, wie viele Behandlungen Sie benötigen.

Wie andere Arzneimittel kann auch die Immuntherapie unerwünschte Wirkungen verursachen. Es ist daher wichtig, auf mögliche unerwünschte Wirkungen zu achten. Informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt, wenn Sie Anzeichen (Symptome) bemerken oder Beschwerden haben. Dies gilt auch für unerwünschte Wirkungen, die nicht in dieser Broschüre angegeben sind. > unerwünschte Wirkungen

Cookies
Keytruda Logo

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.